Prag und Tschechien 1997

 

Konzertreise des Jugendgitarrenorchesters Baden - Württemberg nach Prag und Czechien 1997

 

Mit einem umfangreichen Repertoire für mehrere unterschiedliche Konzertprogramme bereiste das JGO vom 24. Mai bis zum 1. Juni die Czechische Republik und gab insgesamt 5 Konzerte in Prag und Umgebung. Die musikalische Leitung teilten sich die beiden Dirigenten Roland Boehm und Helmut Oesterreich. Das ganze Projekt war mit enormem Engagement von einer Mitspielerin des Orchesters, von Marika Jetelina organisiert worden. Sie stammt ursprünglich aus Czechien und konnte ihre dortigen Kontakte nutzen. Natürlich beherrscht sie auch die Czechische Sprache und war daher unsere ständige Übersetzerin bei organisatorischen Fragen, den Konzertansagen oder der alltäglichen Kommunikation. Vielen, herzlichen Dank, Marika!

Begonnen hatte die Reise mit einer recht abenteuerlichen Nachtfahrt im Zug von Stuttgart nach Prag, wo wir früh morgens ankamen und mit dem Bus in das ca. 60 km entfernte Mlada Boleslav fuhren, wo wir auf einem Campingplatz in kleinen Blockhütten untergebracht waren. Mlada Boleslav ist eine wichtige Czechische Industriestadt, die besonders wegen der dort ansässigen Skoda - Automobilwerke auch internationale Bedeutung hat. Den ersten Tag dort verbrachte man vor allem mit dem Nachholen von Schlaf und abends mit einer ersten Probe im modernen Konzertsaal des Skoda - Automuseums. Die Besichtigungstour am nächsten Tag war dann ein erster Höhepunkt der Reise. Gemeinsam besuchten wir den Hradschin, den Regierungssitz von Vaclav Hável und die eindrucksvolle Karlskirche, von deren Turm aus man einen wunderbaren Blick über die ganze Stadt hatte. Mit historischen Erläuterungen ergänzte ein czechischer Bekannter unserer Organisatorin unsere Eindrücke. Nachmittags und abends erkundeten wir individuell, jeder nach seinen eigenen Wünschen, die Altstadt, sahen den Wenzelsplatz, das alte Rathaus, die astronomische Uhr und hatten Gelegenheit zu günstigen Notenkäufen. Am Abend besuchten wir verschiedene der zahlreichen Konzerte oder Kulturveranstaltungen und trafen uns wieder im berühmten Jazzclub "Reduta", in dem bereits Bill Clinton und Vaclav Hável miteinander gejammt hatten. Großformatige Fotos an den Wänden zeugten von diesem spektakulären Ereignis. Eine nächtliche Kutschfahrt entlang der Moldau gegenüber dem - wegen des "Prager Frühlings" - hell angestrahlten Hradschin und ein Spaziergang über die Karlsbrücke, vorbei an zahlreichen Straßenmusikgruppen rundete diesen erlebnisreichen Tag ab. Ebenfalls in Prag, in einem musischen Gymnasium, fand dann unser erstes Konzert statt. Im Publikum befanden sich bedeutende Persönlichkeiten des czechischen Musiklebens, so der Komponist Vaclav Kúcera, der die differenzierten Klangfarben, die Dynamik und Agogik des JGO lobte und der ein Stück für das Orchester schreiben wird. Auch das weltweit konzertierende "Due Boemi di Praga", ein Baßklarinetten - Klavierduo, mit dem Roland Boehm eine jahrelange Freundschaft verbindet lobte unser Spiel als ein "sehr gelungenes Konzert". Im Programm waren ein bereits existierendes Stück Guitariana von Kúcera, Renaissancemusik, Bach, Grieg und die Originalkomposition Attic von Andrew York, einem der Mitspieler des LA - Guitar - Quartet, sowie Roland Boehm's Concerto.

Das JGO und Vaclav Kucera

Gleich zwei Konzerte brachte der nächste Tag. Im Gymnasium in Mlada Boleslav spielten wir ein Programm für Kinder und Jugendliche. Im überfüllten Saal gingen die Zuhörer begeistert mit. Die Musik in Verbindung mit einer auf das Alter der Schüler abgestimmten Moderation von H. Oesterreich fand ein überaus positives Echo. Abends dann fand in dem bereits erwähnten Skoda - Automuseum ein Konzert mit weitgehend anderem Programm statt. Neben Kúcera, York und Boehm spielten wir hier auch Niutao von Violeta Dinescu, die beiden letzteren Stücke sind auch auf der kürzlich erschienenen CD "Mouvements Dynamiques" (Bayer Records CAD 800916) des Jugendgitarrenorchesters eingespielt.

Tags darauf konnten wir uns wieder bei einer Ausflugsfahrt ins nahegelegene "Böhmische Paradies" erholen. In einem landschaftlich wunderschönen Naturschutzgebiet erhoben sich bizarre Burgruinen und romantische Schlösschen aus gelbblühenden Rapsfeldern. Eindrucksvoll auch war die Wanderung durch die zerklüfteten "Prachow - Felsen"

In der verschlafen wirkenden Kleinstadt Podebrady, die mit ihren Parks, wiener Cafés (hervorragend: der Palatschinken!) und Anlagen sich die Atmosphäre eines Kurortes des 19. Jahrhunderts erhalten hat, hatten wir unseren nächsten Auftritt und schließlich, nach der Besichtigung eines Schlosses der Familie Wallenstein spielten wir dort, in der Schloßkapelle unser letztes Konzert. Auch hier war das Publikum sehr interessiert und begeistert.

Wiedereinmal war diese Konzertreise ein ganz besonderes musikalisches und soziales Ereignis für die Spielerinnen und Spieler des Jugendgitarrenorchesters gewesen. Einige neue Mitglieder, die sich im Wettbewerb "Jugend musiziert '96/'97 als Landes - und Bundespreisträger profiliert hatten fanden sofort besten Kontakt zu denen, die bereits länger mitmachen. Der Kontakt mit czechischen Musikern und Jugendlichen, Diskussionen und Gespräche mit ihnen am Rande der Konzerte war für uns alle ein wichtiges Erlebnis. Dem Landesmusikrat, der unsere Unternehmung auch in diesem Jahr unterstützte sei für sein Engagement gedankt.

 

 


 

back to:

highlights