Das Jugendgitarrenorchester, kurz JGO genannt, ist eine Fördermaßnahme des Landes Baden - Württemberg im Rahmen der musikalischen Jugendbildung. Als eine Institution der Begegnung und des gemeinschaftlichen Musizierens für begabte junge Gitarristinnen und Gitarristen steht es in der Trägerschaft des Landesmusikrates, die musikalisch - pädagogische Betreuung wird vom Bund Deutscher Zupfmusiker (BDZ) organisiert. Gegründet wurde das JGO als erstes seiner Art in Deutschland 1991 von dem Dirigenten Arnold Sesterheim.  Die etwa 25 - 30 jugendlichen Spieler sind zumeist Preisträger der „Jugend - musiziert„ Wettbewerbe auf Landes - oder Bundesebene. Mehrmals im Jahr treffen sie sich zu mehrtägigen Arbeitsphasen um unter der Leitung der Dirigenten Helmut Oesterreich und Christian Wernicke zu proben und zu musizieren. Bemerkenswert ist das Engagement und die Ausdauer der Spieler bei diesen Treffen. Proben von sieben bis neun Stunden täglich sind die Regel. Trotzdem übt der eine oder andere auch noch in der Mittagspause oder spät nachts seine Einzelstimme, und das obwohl die Nächte sehr kurz sind, denn natürlich wird auch ausgiebig und ausgelassen gefeiert. Das erarbeitete Programm wird dann in Konzerten, auf Auslandstourneen oder in Rundfunkproduktionen gespielt.

  Arnold Sesterheim

Seit der Zeit seiner Gründung hat das Orchester bereits ein umfangreiches Repertoire erarbeitet. Es umfasst Originalwerke und Transkriptionen von John Jenkins, William Byrd, Francesco da Milano, Henry Purcell, J.S. Bach, G.Ph. Telemann, Isaac Albéniz, Manuel de Falla, Claude Debussy, Benjamin Britten und anderen. Sehr gerne werden auch Arrangements aus der Jazz - und Popmusik gespielt, beispielsweise von Bob Marley oder Henry Mancini. Einen Schwerpunkt des Repertoires bilden schließlich zeitgenössische Kompositionen, wie sie in einer Auswahl auf den CDs eingespielt sind. Zum großen Teil wurden diese Werke eigens für das JGO geschrieben, so z.B. von Terry Riley, Cord Meijering, Vaclav Kucera, Violeta Dinescu u.a.

Die bislang uneingeschränkten Höhepunkte für das Ensemble waren die Auslandstourneen nach Spanien, Rußland, Czechien, Thailand, Laos, China, Korea und in die zentralamerikanischen Staaten Guatemala, Honduras, Nicaragua und Costa Rica sowie die vierwöchige Tour nach Australien und Singapur. Auch die Zusammenarbeit mit Terry Riley, Leo Brouwer, David Tanenbaum, Olaf Van Gonnissen, Peppino D' Agostino und den Due Boemi di Praga zählt zu den herausragenden Ereignissen.1996 beteiligte sich das JGO am Europäischen Jugendmusikfestival in Kopenhagen, 2000 unternahm es eine Konzerttournee zur EXPO nach Hannover mit einer Reihe weiterer Konzerte in deutschen Städten und 2002 nahm es am renommierten Gitarrenfestival in Havanna, Kuba teil.

Das JGO errang 1998 beim 1. Deutschen Wettbewerb für Auswahlorchester den 1. Preis, war Preisträger des 4. Wettbewerbs für Auswahlorchester 2006 und gewann den 2. Preis beim Internationalen Gitarrenorchesterwettbewerb in Rheine 2007.

Helmut Oesterreich

studierte Gitarre an der Musikhochschule Frankfurt bei Prof. Heinz Teuchert (Kammermusik) und Prof. Michael Teuchert (Künstlerische Ausbildung). Seit 1986 ist er an dieser Hochschule Lehrbeauftragter für Gitarre und Unterrichtsmethodik, außerdem unterrichtet er an der Musikhochschule Trossingen als Dirigent der Open Source Guitars , der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl, der Jugendmusikschule Heidelberg. Schwerpunkt seiner Konzerttätigkeit als Solist und in der Kammermusik ist die Beschäftigung mit Neuer Musik für die Gitarre. Seine CD - Einspielungen wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet: (NUNC, BAYER - RECORDS, CAD 800890, FOXFIRE, CAD 800875, another sort of fire, CAD 800922 und Ensemble NUNC, Signum, SIG X61 - 00) Seit 1994 ist er Mitarbeiter und Dirigent des Jugendgitarrenorchesters Baden - Württemberg, mit seinem eigenen Ensemble "GuitArt" gewann er 1996 den 4. Deutschen Orchesterwettbewerb.  Neben seiner Tätigkeit beim JGO-BW war HOe Gastdirigent u.a. beim Nederlands Gitaarorkest, dem Ensemble open source der Musikhochschule Trossingen, den Jugendgitarrenorchestern von Hessen und Sachsen - Anhalt und Ensembleleiter bei Gitarrenfestivals (Bielefeld, Nürtingen, Veria, Singapur...) Von 2003-2005 dirigierte H. Oesterreich das legendäre World Guitar Ensemble, seit 2007 die Gruppe: United Guitars.

 

Christian Wernicke

Christian Wernicke, geboren 1976, studierte Gitarre bei Alvaro Pierri und Roberto Aussel sowie Dirigieren bei Reiner Schuhenn an der Musikhochschule Köln. Mit einem Stipendium der EU verbrachte er ein Studienjahr in Madrid, wo er u.a. das Gitarrenorchester des Real Conservatorio Superior gründete und leitete.
Der Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe trat als Solist und Kammermusiker u.a. in der Frankfurter Alten Oper und im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin auf, unternahm Konzertreisen u.a. nach Australien, Brasilien, Thailand, Russland, Spanien und Italien, und wirkte bei zahlreichen Fernseh-, Rundfunk- und CD-Produktionen mit.
Im Jahr 2003 gewann er den wichtigsten nationalen Wettbewerb für junge Musiker, den Deutschen Musikwettbewerb, wurde in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen und erhielt ein Stipendium vom Deutschen Musikrat.
2004 war Christian Wernicke Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg und wurde von der Jungen Deutschen Philharmonie zu einer Deutschland/Italien-Tournée unter Adam Fischer engagiert, mit Auftritten u.a. in der Berliner und Kölner Philharmonie, der Hamburger Musikhalle und im Münchner Herkulessaal.
Im gleichen Jahr gewann er den renommierten internationalen Open-Strings-Wettbewerb und wurde vom Goethe-Institut zu einer Konzertreise nach Chile eingeladen sowie 2005 vom Auswärtigen Amt zu Konzerten in Marokko verpflichtet.
2006 gastierte er auf zahlreichen internationalen Festivals, unter anderen beim Internationalen Gitarrenfestival in Arequipa, Peru.
Seit 2007 ist Christian Wernicke im Auslandsprogramm des Goethe-Instituts und Dirigent des Jugend-Gitarrenorchester Baden-Württemberg sowie des Jugend-Zupforchesters Baden-Württemberg.

 


Zurück zur Titelseite