JGO – Tournée nach Italien 2005

 Programm

 

Fr/Sa

28/29.10.

Probe in der Musikschule und Abfahrt um 24 Uhr

So

30.10.

Vormittags, Ankunft in Torbole sul Garda, Probe und 20.30 Konzert in Dro

Mo

31.10.

Gardasee, Rovereto und Trient, Proben

Di

01.11.

Vormittags, Fahrt nach Venedig, Besichtigung der Stadt, Abends Rückfahrt nach Torbole sul Garda

Mi

02.11.

Nachmittags, Fahrt nach Turin, Treffen mit Veranstaltern

Do

03.11.

Proben und Konzert in Turin

Fr

04.11.

Vormittags Fahrt nach Mailand, Übernachtung in der Jugendherberge

Sa

05.11.

Mailand, Besichtigung der Stadt, Um 24 Uhr Abfahrt nach Heidelberg

So

06.11.

Mittag, Ankunft in Heidelberg

 

Das JGO tourt an Krimischauplätze

- Ein Bericht von Maike Mumm zur Italientournee 2005 -

Nach einer verschobenen Südamerikatournee galt es schnell Ersatz zu finden oder aber von einer Auslandsreise im Jahr 2005 ganz abzusehen. Zum Glück sind wir ein international zusammengesetztes Ensemble. So erklärte sich Jadranka Trickovic, die in Italien aufgewachsen ist, spontan bereit, eine Italientour für uns, das Jugend-Gitarrenorchester Baden-Württemberg zu organisieren. Eine Woche lang an den Gardasee, nach Turin und über Mailand zurück nach Hause.

Damit keine Langeweile aufkäme, sollte gleich am ersten Abend ein Benefizkonzert in Dro stattfinden. Obwohl wir die Nacht im Bus verbracht hatten und nur eine kurze Probenzeit voranging, konnten wir mit unserem Konzert das Publikum zu Spenden Bedürftiger animieren. Unser Programm bestand zum einen Teil aus avantgardistischer Musik und zum anderen Teil aus Südamerikanischer Salsa-Musik.

Schon am nächsten Tag verbesserte sich unsere Lage dramatisch. Besichtigungen und Freizeit bestimmten nun unseren Aufenthalt. Von Torbole sul Garda, wo wir dank Jadrankas guter Kontakte in einem direkt am See gelegenen Hotel untergebracht waren, unternahmen wir Abstecher nach Riva del Garda und Malcesine. Außerdem einen Ausflug in die Stadt, die wegen ihrer vielen Kanäle auch „Hamburg des Südens“ genannt wird, Venedig. Wer wie ich gerne Krimis von Donna Leon liest, konnte sich selbst ein Bild von den Krimischauplätzen machen.

Torbole - Lago di Garda

Venezia

Jaddy

Um dem Gewimmel von Touristen und Tauben zu entgehen, zogen sich einige von uns in die verschlungenen Gassen der Altstadt zurück und bekamen unter fachkundiger Führung jede einzelne Sackgasse Venedigs zu Gesicht, manche sogar mehrfach.

Damit nicht der Eindruck entstünde, wir wären nur zum Spaß nach Italien gefahren, war noch ein weiteres Konzert in Turin veranschlagt worden. Das Konzert eröffnete die Abo-Saison im ‚Teatro della Concordia’ und wurde auf CD mitgeschnitten. Es kamen die „Variationen“ von Christopher Brandt offiziell zur Uraufführung und wir spielten „3 into 1“ des Turiner Komponisten Piero d’Agostino, der uns den Auftrittsort vermittelt hatte und selbstverständlich beim Konzert anwesend war. Das Publikum belohnte uns dann auch für das auf Grund der vielen Proben vor Ort gelungene Konzert mit lang anhaltendem Beifall.

Ehe es nach Hause ging, legten wir noch einen Zwischenstopp in Mailand ein, wo wir in der Jugendherberge unterkamen, die vom Betrieb her mehr einer Legebatterie als einer Herberge glich, mit dem Unterschied, dass Legehennen besseres Essen bekommen. Dafür schmeckten die berühmtberüchtigten Panzerotti in der Altstadt umwerfend gut. Beeindruckend die Festung der Sforza, und den große Dom von Mailand sollte man auch einmal gesehen haben. Gleich zwei Orchestermitglieder alterten in Mailand um ein Jahr, so dass wir uns feiernd von Italien verabschieden konnten.

Alles in allem: jederzeit wieder!

Pierro D' Agostino

JGO